BOLTA - Fakten + Kennzahlen

Bolta Performance in Zahlen

Einige Leistungsdaten der Bolta Werke

Als Partner der Automobilindustrie ist unser Handeln geprägt von Innovationen – und dem klaren Fokus auf die Technologien von morgen. Permanente Weiterentwicklung und Verbesserung ist für uns die Basis, um höchste Ansprüche unserer Auftraggeber zu erfüllen – und immer wieder neue Maßstäbe in unserem dynamischen Segment zu setzen.

Maschinenpark

Die wichtigsten Anlagen im Bolta Produktionssystem

  • über 50 Spritzgussmaschinen mit einer Schließkraft von 50 t bis 2.000 t
  • 2 Galvanikanlagen mit einer Kapazität von über 9.000 qm verchromter Oberfläche pro Arbeitstag
  • Lackieranlage, 1-Schicht-Lackierung, umweltfreundliche Kohlendioxid-Vorreinigung, wasserbasierende
    und damit umweltfreundliche Lacke
  • Montage, Verbau von bis zu 50 Einzelkomponenten zum Zusammenbauteil (ZSB)
  • Beklebeautomaten zum vollautomatisierten Bekleben von Bauteilen

Produktionsausstoß

Einige Eckdaten zu den aktuellen Kapazitäten

  • Spritzguss-Produktion: mehr als 1.000.000 Bauteile werden im Durchschnitt pro Woche gespritzt
  • Galvanisierung: 9.000 qm galvanisierte Oberfläche pro Arbeitstag
  • Lackierung: rund 3.000 Kühlerschutzgitter pro Arbeitstag
  • Beklebeautomat: bis zu 250.000 beklebte Bauteile pro Monat
  • fast 9.000 verschiedene Bauteile durchlaufen gleichzeitig die Produktion

Mitarbeiterentwicklung

Weltweit beschäftigt Bolta rund 3.200 Mitarbeiter, am Hauptsitz in Diepersdorf sind es knapp 1.400 Mitarbeiter. Rund ein Viertel der Mitarbeiter arbeiten im kaufmännischen Bereich, drei Viertel in der Produktion.

2007: 430 Mitarbeiter am Standort Diepersdorf

2014: 1.200 Mitarbeiter am Standort Diepersdorf

2017: 1.400 Mitarbeiter am Standort Diepersdorf

Innovationen

Die Investition in besonders wirtschaftliche und umweltschonende Verfahren ist klare Unternehmensstrategie – und gleichzeitig ein wichtiger Erfolgsfaktor: Bolta produziert auf dem neuesten Stand der Technologie.

Zertifizierungen

Bolta erfüllt an allen Standorten die gleichen
hohen Ansprüche an Qualität, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit.

Die wichtigsten Normen im Überblick:

Risk Management

Das Unternehmen verfolgt das Ziel, werteorientiert und zukunftsfähig zu handeln und insbesondere mit den Risiken sorgsam umzugehen. Ziel ist Vermeidung und Reduzierung von Risiken –
nicht nur Identifizierung möglicher Gefahren, sondern auch Erkennen potentieller Chancen.

Bolta betreibt ein umfassendes Risikomanagementsystem:

  • interne Kontrollen entlang der gesamten Wertschöpfungskette
  • Preisabsicherung der Rohmaterialien
  • gewachsene und langfristig ausgerichtete Lieferantenbeziehungen
  • regelmäßige Wartungsintervalle für Maschinen und Anlagen
  • Einsatz von alternativen Energien, um unabhängig von Energielieferanten zu sein
  • Risikoerkennung und -bewertung